RENNBAHN DER LEIDENSCHAFT / S03E02 HYSTERIENSPIEL

„Schau dir das an. Du hast tatsächlich den Überblick verloren.
Über dieses ganze ergraute Ding hier.
Hast nicht geahnt, dass das jemals passieren würde.
Aber ganz langsam und von überall her hat sich die Leere ausgebreitet.“

 

2014-12-02 19.17.35
© Sammy Van den Heuvel
IMG_2866 (1)
© Johanna Louise Witt
Bildschirmfoto 2018-06-05 um 14.08.42
© Sammy Van den Heuvel
Bildschirmfoto 2018-06-05 um 14.12.25
© Sammy Van den Heuvel

In der 3. Staffel der Thalia-Soap „Rennbahn der Leidenschaft“ ist das Chaos, welches sich nach dem Absetzten der nur minder erfolgreichen Seifenoper „Rennbahn der Leidenschaft“ entwickelt hat, bereits sehr weit fortgeschritten: Altona, von Hamburg abgespalten, fliegt mitsamt seiner restlichen Bewohner durchs Weltall. Einsame Nachbarn, ein Bezirksamtsleiter ohne Bezirk, ein Strudelwurm, eine zum Leben erweckte Statue und Polizisten aus einem falschen Film geistern durch die Bruchstücke ihres einstigen Stadtteils, suchen den Mörder eines noch unaufgeklärten Mordfalls und den Neuanfang.

Über das Vorantreiben der Geschichte in ihrem nicht wenig komplexen Kontext der Soap hinaus, fokussiert sich die Inszenierung darauf einen Theaterabend über die Tragik gemeinsamer Einsamkeit und die Ratlosigkeit angesichts notwendiger Veränderungen zu schaffen. In einem stilisierten Raum, der zwar einladend erscheint, tatsächlich aber nur Fassade ist, begegnen sich Gestalten. Immer sind diese fehl am Platz, immer auf der Suche und immer ist einer zu viel, um sich tatsächlich zu Begegnen.

 

Thalia Theater Hamburg, Garage
Premiere: 03.12.2014
TEXT Christian Winkler
REGIE Johanna Louise Witt
DRAMATURGIE Anne Rietschel
BÜHNE Sammy Van den Heuvel
KOSTÜM Nursel Kilinc
MIT Björn Meyer, Steffen Siegmund,
Maria Magdalena Wardzinszka